Anzeige
Also ich hatte gestern mit meinem zuständigen Arzt gesprochen, er will langsam in Rente gehen und deshalb gibt es reduzierte
Sprechstunden.
Er ist Vormittags nur noch ab 10 uhr bis 13 uhr da. Und Dienstag, Mittwoch und Freitag Nachmittag ist überhaupt nicht mehr offen.
Momentan geht es mir echt nicht gut und ich hatte vor ein paar wochen vergessen ein neues rezept für meine rezeptpflichtigen Medikamente abzuholen. In der Apotheke wurde mir gesagt sie dürfen die nur mit rezept rausgeben. Ich musste dann ein Taxi bestellen und fast 10km! zu einem vertretungsarzt fahren, damit er mit das rezept ausstellen konnte.

Jetzt ist daher meine Frage, wenn ich so dringend meine rezeptpflichtigen Medikamente brauche, darf ein Apotheker da nicht nach telefonat mit meinem arzt, mir meine medikamente ausnahmsweise so verkaufen? Mein Arzt kann doch bestätigen, dass ich diese regelmäßig brauche!
Ich hoffe ich konnte meine Frage halbwegs verständlich übermitteln. Bitte um Rückmeldung. Danke.
Gefragt von alfons
Anzeige

1 Antwort

In Ausnahmefällen ist es möglich:
"Geht es um Leib und Leben des Patienten, gelten jedoch Ausnahmen: Für diese Fälle sieht §4 der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) vor, dass der Apotheker nach telefonischer Rücksprache mit einem Arzt Medikamente sofort abgeben darf."

ganzer artikel und quelle: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=48777
Beantwortet von NN
Anzeige